BEM/Disability Management

Das betriebliche Eingliederungsmanagement hat mit der Einführung des § 167 Abs. 2 des SGB IX in Deutschland im Jahr 2004 große Bedeutung gewonnen. BEM muss vom Arbeitgeber angeboten werden, sobald innerhalb von 12 Monaten 42 Arbeitsunfähigkeitstage erreicht wurden, und gilt für alle Beschäftigten. Das Ziel ist die Arbeitsunfähigkeit zu beenden, zu vermeiden und den Arbeitsplatz zu erhalten, aber auch dem demographischen Wandel entgegen zu wirken.

    Bereits seit 2008 habe ich erfolgreich die Einführung, Umsetzung und Durchführung von BEM im Bereich von Großunternehmen, sowie in Klein- und mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen begleitet. Mein besonderes Augenmerkt liegt hier immer auf den spezifischen Bedürfnissen der unterschiedlichen Organisationen und konsensorientierten Verhandlungen.

Externes Fallmanagement

Seit 2007 bin ich als Fallmanagerin tätig. Sprechen Sie mich gerne an. Im externen Fallmanagement unterstütze ich Sie gerne dabei das BEM entsprechend den Vorgaben der Freiwilligkeit, dem Datenschutz und der Schweigepflicht durchzuführen. Eine rechtssichere Dokumentation und Umsetzung ist mir sehr wichtig.

Für die Mitarbeiter bin ich eine vertrauenswürdige und kompetente Ansprechpartnerin, die ggf. auf Wunsch bei weiteren Problemen (Konflikte, Sucht, psychische Erkrankungen, familiäre Probleme, Kontakt mit Ärzten etc.) unterstützen kann. Für die weiteren Beteiligten im BEM bin ich gerne die kompetente Ansprechpartnerin, die moderiert und das vorhandene externe und interne Netzwerk nutzt und koordiniert um die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten zu generieren.

Neben den Einzelberatungen biete ich ergänzend folgende Leistungen an:

• Konfliktmoderationen

• Mediationen

• Team-Checks

• Teamentwicklungen

Kontaktieren Sie mich gerne telefonisch, per Mail oder über diese Homepage.